Aktuelle Ausstellungen:

Slider image
Slider image
Slider image

Ausstellungen zur Einbandkunst :

Ein MDE-Wochenende für die Einbandkunst, 9.10.11. Oktober 2020

Altes Baumwolllager Engelskirchen

https://www.google.de/maps/place/Altes+Baumwolllager/@50.9835086,7.4076612,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47becf211b6fffff:0xa3fc1e925e70367a!8m2!3d50.9835052!4d7.4098499

verlängert bis 10.10.2020

11. September – 12. October 2020 – Estonian Association of designer bookbinders, Scripta mantent VI, at ArtFactory, Tallin, Estland

meine Ausstellungsbeteiligung

2021

ARA Belgica, „LES QUATRE ELEMENTS“, in der Bibliotheca Wittockiana, Brüssel, verschoben auf…..


Gaston Bachelard -L´Eau et les Rêves
mein Beitrag zur Ausstellung Les quatre éléments:
Gaston Bachelard – L´´´´ eau et les Rê
Buchdruckkunst
Unikate Werke der Einbandkunst von Mitgliedern des MDE, Meister der Einbandkunst e.V. auf der BDK Hamburg, www.buchdruckkunst.com vom 12. – 14. März 2021
im Museum der Arbeit, Hamburg

Ausstellung des MDE 2019 beendet:

AUSSTELLUNG – EINBAND – KUNST – HEUTE BEENDET !! Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg – Stadtbibliothek, Ausstellungskabinett, vom 18. Mai bis 10. August 2019. Unikate der Meister der Einbandkunst e.V. im Dialog mit historischen Beispielen Nürnberger Buchbinder

In der Stadtbibliothek Nürnberg zeigten Mitglieder der Meister der Einbandkunst aktuelle Unikat Einbände die vier Materialbereiche des Bucheinbandes hervorheben und dabei einenDialog mit historischen Vorbildern von Nürnberger Buchbindern aus dem Bestand der Bibliothek führen.

Pergamenteinbände, angeführt von sehr außergewöhnlichen, historischen bemalten Einbänden, wurden von modernen Interpretationen gleicher Technik flankiert. Das Buntpapier, für welches der Nürnberger Raum besonders in Bezug auf historische Brokat- und Kleisterpapiere bekannt ist, bietet auch heute eine große Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten, die an Hand feiner Papierbänden gezeigt werden. Ebenso wurde ein prunkvoll gearbeiteter Ledereinband der Bibliothek gezeigt, dem wir filigran vergoldete, bemalte und collagierte bibliophile Kostbarkeiten an die Seite stellten.

Das große Experimentierfeld der heutigen Einbandkunst findet ihren Ursprung in den historischen Koperten aus dem 14. Jahrhundert und den klösterlichen Holzdeckelbänden des Mittelalters, die ebenso in der Ausstellung gezeigt wurden.

Ergänzt wurde die Ausstellung mit einem didaktischen Rundgang zu den Materialien und der Herstellung eines handgebunden Bucheinbandes. Zudem gab es ein Rahmenprogramm mit Führungen, Workshops und Vorträgen in der Bibliothek und der Vhs Nürnberg geben.

Die Vorbereitung dieser Ausstellung erfolgte durch Ireen Kranz, Sonja Poll und Ulrich Widmann in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Sauer und Angela Lenhof von der Stadtbibliothek Nürnberg.